homeoffice

Das Referat Jugend ist zwischenzeitlich im Homeoffice. Nutzt zur Kontaktaufnahme bitte Stephan Gerharts E-Mail-Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.  Den Jugendvorstand erreicht ihr weiterhin über das Kontaktformular. Wir hoffen, dass bald eine Entspannung der Lage abzusehen ist.

Euer Referat Jugend mit dem WTJ-Vorstand

Im Rahmen des Bundesfinals TuJu-Stars erhielt Vanessa Kleppe den Bundespreis der Deutschen Turnjugend Newcomerin des Jahres. Nach den Vorführungen der Showgruppen wurde die Zeit bis zur Siegerehrung mit einem wichtigen Thema zur Engagementförderung gefüllt. Jedes Jahr werden aktive junge ehrenamtliche Nachwuchskräfte für ihr verbandliches Engagement ausgezeichnet. Der DTJ-Vorstand kam dabei auch nicht an Vanessa Kleppe vorbei, die aus Westfalen für die Ehrung vorgeschlagen wurde. Vanessa ist als Beisitzerin in den WTJ-Vorstand eingestiegen und hat über die Position der Jugendsprecherin ab 2017 das Amt Vorstandmitglied Jugend übernommen. Sie ist als TuJu-Reporter-Lotsin und WTJ-Team-Leiterin zusammen mit ihrem Freund Marvin Werkshagen in der Betreuung von weiteren Jugendlichen sehr aktiv und füllt ihr Rolle vorbildhaft aus. Wir gratulieren Vanessa für diese verdiente Auszeichnung und wünschen ihr auf ihrem weiteren ehrenamtlichen Weg noch viele tolle Stunden mit anderen jungen engagierten Menschen.

Pressemitteilung der Westfälischen Turnerjugend

Die Vielfalt und Kompetenz haben überzeugt! Das Ergebnis der weit im Vorfeld ausgebuchten Fachtagung Kinderturnen mit 290 Teilnehmern, 20 Referenten und über 50 Workshops an zwei Tagen ist noch positiver als erhofft! Die Gesamtzufriedenheit und Zufriedenheit mit den Referenten erreicht beinahe die volle Punktzahl. „Wären wir bei Amazon oder Ebay lägen wir bei Fünf Sternen bzw. 96% Zufriedenheit“, freuten sich die Verantwortlichen Ernst Mackel und Stephan Gerhart, Jugendbildungsreferenten der Westfälischen Turnerjugend. Alle Rückmeldungen zur Qualität, Erfüllung der Erwartung oder Organisation vor Ort – letzteres hat die beste Bewertung überhaupt erhalten – wurden fast durchweg mit mindestens vier Sternen, um bei diesem Vergleich zubleiben, bewertet. Die einzige Frage, die eine Bewertung schlechter als 3 von 5 Punkten erhalten hat, ist die des Termins am Wochenende. „Dass die Zielgruppen unterschiedliche Fortbildungszeiträume bevorzugen, war im Vorfeld schon klar aber hier haben wir uns in erster Linie nach den Übungsleitern und Trainern gerichtet, die unter der Woche oft nur mit Urlaub an der Veranstaltung hätten teilnehmen können“, wie die Organisatoren feststellen.

IMG_2248
IMG_2260
IMG_2269
IMG_2276
IMG_2291
IMG_2301
IMG_2304
IMG_2311
IMG_2317
IMG_2318
IMG_2321
IMG_2334
IMG_2342
IMG_2361
IMG_2371
IMG_2374
IMG_2378
IMG_2422
01/18 
start stop bwd fwd

Die Zielgruppen Erzieher, Lehrkräfte aus Schule und Ganztag sowie natürlich die Kernzielgruppe der Übungsleiter und Trainer wurden erreicht. Alle Gruppen würden die Fachtagung ganz klar als berufliche bzw. als fachliche Fortbildung weiter empfehlen. Die Beteiligung zeigt auch, welchen hohen Stellenwert das Kinderturnen in den Institutionen Kita und Grundschule als DIE motorische Grundlagenförderung hat.

Hauptkritikpunkt der Teilnehmer war die schnelle Ausbuchung der Veranstaltung. Hier werden die Verantwortlichen reagieren – aber sicher hilft, um sich frühzeitig anmelden zu können, sich im Vorfeld über die Homepage wtj-online.de zu informieren oder den Newsletter des WTB zu abonnieren, damit man vorne dabei ist, wenn es los geht.

Die Möglichkeit zur Vertiefung der meisten Workshop-Themen in einem Tages- oder Wochenendlehrgang ist gegeben und die Teilnehmer der ausgebuchten Fachtagung Kinderturnen konnten sich hier die Referenten in Ruhe schon mal ansehen!

Schon länger galt die seit Monaten ausgebuchte Tagung in Fachkreisen als Erfolg. Dies ist nun durch die äußerst positiven Rückmeldungen bestätigt und am 8. und 9. Juli 2017 wird die Fachtagung Kinderturnen dann zum vierten Mal wieder in Hamm stattfinden.

1000 x 1000 - Anerkennung für den Sportverein

Ein Landesprogramm fördert die Zusammenarbeit mit Ganztagsschulen, Kindertageseinrichtungen und Maßnahmen zur Inklusion in 1.250 Vereinen zu je 1.000 Euro.

Das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen und der Landessportbund Nordrhein-Westfalen unterstützen im Rahmen ihrer Zusammenarbeit auch 2016 das Engagement von Sportvereinen im schulischen Ganztag und in Kindertageseinrichtungen. Neu dazugekommen ist die Förderung von inklusiven Angeboten für Menschen mit und ohne Behinderungen.
Hierfür werden über den Landeshaushalt 2016 neben den bisherigen eine Million Euro weitere 250.000 Euro zur Verfügung gestellt.

Aufgeteilt werden die Fördermittel zu je 1.000 Euro auf insgesamt 1.250 Sportvereine in NRW. Ziel des Landesprogramms („1000x1000 - Anerkennung für den Sportverein“) ist es, die bisherigen Kooperationen zwischen Sportvereinen und Schulen bzw. Kindertageseinrichtungen zu intensivieren und auszubauen sowie inklusive Angebote zu entwickeln und umzusetzen.

Vereine, die in den Genuss der Förderung kommen wollen, müssen sich für ein Projekt mit einer Ganztagsschule, einer Kindertageseinrichtung oder für ein inklusives Angebot im Verein entscheiden. Die Vereine müssen ihre Anträge bei ihrem jeweiligen Stadt- bzw. Kreissportbund stellen.

Fit von Anfang an - Fachtagung Kinderturnen

 Kinderturnen in Kita, Schule und Verein

Titel FT klDie Broschüre der Fachtagung Kinderturnen am 2. / 3. Juli ist erhältlich und die Anmeldung läuft! Am Sa, 2. Juli sind vier und am So, 3. Juli drei Workshops sowie jeweils das Mittagessen enthalten. Am Sonntag ist außerdem das Expertencafe als offenes Angebot während der Mittagspause in der Teilnahmegebühr mit drin. Die Fachtagung ist mit bis zu 16 LE (pro Tag 8LE) zur Lizenzverlängerung anerkannt: BiKuV, ÜL-C, ÜL-B, Tr-C-Breitensport, DTB-Ausbilder-Diplom. Frühbucherrabatt: bis 31. März!

 

 

 Über 50 workshops!!

Vielfalt genießen oder bestimmte Themenschwerpunkte aber auch Angebote nach einer bestimmte Zielgruppe aussuchen –
bei den über 50 Workshops kein Problem! Die Angebote sind nach Schwerpunkten wie Gesundheitsförderung (ÜL-B) und motorischer Grundlagenförderung (ÜL-C) sowie auch Turnmethodik (Tr-C-Breitensport) gekennzeichnet.  Ebenso ist es natürlich möglich ein Zielgruppe wie Kindergarten- oder Grundschulkinder im Fokus zu behalten. Hier kommt ihr zur Anmeldung und Ausschreibung!

 

Besorgt euch die Broschüre oder meldet euch direkt online an:

Selbstverständlich sind wir auch persönlich für euch da: Referat Jugend, 02388-300 00-0.
Ernst Mackel und Stephan Gerhart, Organisation

Hilfen zum Anmeldeverfahren für das Landeskinderturnfest im Gymnet

Wir haben in den download ein Dokument eingestellt, welches euch helfen soll, die Teilnehmer am Landeskinderturnfest problemlos zu melden. Dort steht beschrieben, in welchen Schritten das Anmeldeverfahren zu bewerkstelligen ist. Screenshots aus dem Programm helfen dabei, die einzelnen Schritte nachzuvollziehen. Bei Fragen könnt ihr euch weiterhin an die angegeben Ansprechpersonen wenden.

Euer Turnfestteam

Hauptausschuss diskutiert die Zukunft und Rahmenbedingungen der Jugendarbeit

Beim Hauptausschuss der Westfälischen Turnerjugend am 23.11.2008 in der Landesturnschule in Oberwerries standen Überlegungen für die Zukunft der Turnerjugend im Zentrum. Die rund 20 VertreterInnen aus den Turngaujugenden und Fachgebieten diskutierten über die aktuelle Situation, die von Schwierigkeiten in der Gewinnung von ehrenamtlichen MitarbeiterInnen geprägt ist. Leider lassen sich keine Patentlösungen finden, um im sich verändernden Umfeld von Schule und Beruf die Motivation zur ehrenamtlichen Arbeit zu steigern. Einigkeit herrschte darüber, dass es aus der ehrenamtlichen Arbeit einen Mehrwert gibt, der den Einzelnen motiviert, sich zu engagieren. Wie jedoch dieser Mehrwert für die aktuelle Generation der 18- bis 25-jährigen generiert werden kann, bleibt fraglich. Denn gerade diese jungen Menschen sehen sich vor immer größere Probleme gestellt, ihre Zeit einzuteilen - sei es aufgrund schulischer Belastung oder Ortswechsel bei der Berufs- und Studienwahl, sei es aufgrund der immer zahlreicheren Konkurrenzangebote. Hierzu muss es in den nächsten Monaten weitere Gespräche geben.
Weiteres zentrales Thema des Hauptausschusses war die geplante Fusion des Westfälischen Turnerbundes mit dem Rheinischen Turnerbund. Der WTB-Präsident Michael Buschmeyer legte die Vorteile einer solchen Verschmelzung umfassend dar und konnte viele Fragen der Anwesenden beantworten. Oft beruhten diese auf mangelnder Kommunikation innerhalb des Verbandes, so dass dieser Punkt als zentral für das weitere Vorantreiben des Prozesses gesehen wird. Die hierzu geplanten Regionalkonferenzen bei den Vereinen vor Ort werden entsprechend als sinnvolles Instrument begrüßt, aber auch interne Gespräche zwischen den Gauvorständen und den Gaujugendführungen, den Landesfachwarten und -jugendfachwarten und mit den Vertretern der Rheinischen Turnerjugend werden in naher Zukunft nötig sein.
Die ausgeschiedenen Mitglieder des wtj-Vorstandes, Natalie Grüber, Helmut Berndt und Uwe Kley erhielten für ihre Arbeit kleine Anerkennungen, verbunden mit dem Wunsch für eine weitere aktive Mitarbeit. Ferner wurden die neuen Mitarbeiter im Arbeitskreis Gruppenwettbewerbe, Caro Hoffmann (Leitung), Yasmin Kroel, Ludmila Hildermann und Helmut Berndt, berufen.
Jugendwartin Heike Offermann konnte nach der sehr angeregten Diskussion ein positives Fazit des Hauptausschusses ziehen und wünschte allen Anwesenden viele gute Gespräche sowie eine angenehme Vorweihnachtszeit

 Mister Gruppenenwettbewerbe

Wer kennt ihn nicht: Helmut Berndt hat jahrelang den Gruppenwettbewerben in Westfalen seinen Stempel aufgedrückt. Auch im Gau heißt es im nächsten Jahr Abschied nehmen. Er bleibt aber dem Arbeitskreis Gruppenwettbewerbe als Experte erhalten.

 

 

Von Ulf Strijowski hatte Natalie Grüber ihre Ehrung und ihr Dankeschön erhalten. Beruf, Kinder und Ehrenamt - da müssen die Prioritäten neu gesetzt werden. In der 2. Lizenstufe Gesundheitsförderung bleibt Natalie als Expertin für Lehrarbeit aber weiterhin "am Ball".

Uwe Kley als Einzelkämpfer in der Gaujugendarbeit zog nach seiner Beglückwünschung durch die Vorsitzende der Turnerjugend Heike Offermann ein ziemlich düsteres Zukunftsbild für die Gaujugendarbeit.